Einführung,  Interview,  Podcast

Kindness Economy – von der profitorientierten zur wertebasierten Wirtschaft!

Der EXit! Podcast im Interview mit der Zukunfts- & Trendforscherin Oona Horx Strathern

Meine Lieben,

von der Sache mit den roten Autos habt ihr schon gehört, oder? Die, die man plötzlich überall sieht, wenn man darüber nachdenkt eins zu kaufen?! Also, ich bin gerade nicht auf der Suche nach einem neuen Auto, beschäftige mich aber intensivst damit, wo ich mich beruflich in der Zukunft sehe und wieder Wurzeln schlage. Schon in meiner eigenen Firma und u. a. durch EXit! und mein Coaching beschäftige ich mich mit der Förderung von Menschen und ihrer Unterstützung in Krisen – wie kann ein nachhaltiger Weg der Veränderung für dich ganz persönlich aussehen?

Mit der Organisation des BarCamps für female Leadership & Empowerment, meiner vertieften Beschäftigung mit Diversity, Equity & Inclusion und dem Einsatz für generationsübergreifende Zusammenarbeit bewege ich mich mehr und mehr gen gesellschaftliches & politisches Engagement. Und ich habe das klare Gefühl: Ich bin auf meinem Herzensweg! 😊 All meine Fähigkeiten & mein Know-how nun dort einzubringen, wo ich an gesellschaftlichen und politischen Brennpunkten etwas positiv mit voranbringen kann, ist mein absoluter Traum. Wo, mit wem und wie ich hier noch mehr bewegen kann, daran denke und kaue und arbeite ich gerade – so sehr man daran bewusst arbeiten kann. Eine Teilstrategie sieht so aus: meine Ohren, Augen, Herz, … weit aufmachen und offen für die roten Autos zu sein, die meinen Weg kreuzen – da sind sie wieder, die roten Autos 😉 Und plötzlich fallen mir wieder Bücher in die Hand wie Frederic Laloux‘s „Reinventing Organizations“, werde ich zu einer Veranstaltung des Start-up Hubs TechQuartier zum Thema Resilienz & Mental Health bei Gründern eingeladen – ein extrem wichtiges Thema für Start-ups, das aber meistens komplett unter den Tisch fällt. Meine liebe Freundin Carole empfiehlt mir das herausragende „Entrepreneurship Summit“ in Berlin und oh Wunder: Ein großer Fokus lag hier auf dem Thema „Social Entrepreneurship“.

Mehr und mehr setzt sich endlich das Bewusstsein durch, dass wir unsere aktuellen, multiplen Herausforderungen nur gemeinsam in Co-Kreation & Co-Laboration nachhaltig lösen können – mit einem weeeeeiiten Blickwinkel und dem STOP zur Gewinnmaximierung Menschen und den Planeten auszubeuten.

„People – Planet – Profit“, so sollte der Fokus unserer Zukunft nach Oona Strathern Horx aussehen – und sie muss es wissen, denn sie ist seit über 30 Jahren sehr erfolgreich Zukunfts- & Trendforscherin. Und wie passend zu meiner aktuellen Lebensphase begegnet mir Oona beim Read&Meet von COPETRI. Ich war sofort begeistert von ihr und ihrem Buch „Kindness Economy“ und habe sie sofort zum EXit! Podcast eingeladen. Ich bin sehr, sehr glücklich, euch heute diese unfassbar spannende Interviewpartnerin mit ihren so schlauen, zukunftsweisenden und zugewandten Gedanken vorstellen zu dürfen!

Ganz, ganz herzliche Willkommen, liebe Oona!!

Bevor wir starten kurz zu: Worum genau geht es in dieser Episode, um welche Fragenkomplexe? inkl. Podcast Timings

  • Das Intro 00:00
  • Wer ist eigentlich diese Oona Horx Strathern? 5:35
  • Was macht eigentlich eine Trend- & Zukunftsforscherin? 16:15
  • Und nun hast du ein Buch geschrieben: die Kindness Economy 21:35
  • Tadaaahh: Die erste Lesung im EXit! Podcast 47:28
  • Das Outro oder sollten wir nicht alle ein wenig SurferIn werden?! 51:36

Im Rest des Blogartikels findet ihr das ausführliche Outro und einen Überblick über die gestellten Interviewfragen. Die Antworten werden nicht schriftlich ausformuliert, sondern können im Podcast angehört werden. Die Timelines zu den jeweiligen Themenkomplexen stehen weiter oben unter „Kurz zu: Worum geht es in dieser Episode, um welche Fragenkomplexe?“

Hier geht’s aber erst einmal direkt zur aktuellen Episode – und weiter unten mit Details zum Interview:

EXit! Podcast #42: „Kindness Economy – von der profitorientierten zur wertebasierten Wirtschaft! Im Interview mit der Zukunfts- & Trendforscherin Oona Horx Strathern“

Los geht’s mit den Interviewfragen im Detail:

Wer ist eigentlich diese Oona Horx Strathern?

Liebe Oona, du bist stolze Besitzerin eines irischen Passes, hast in verschiedenen Städten und Ländern Europas gelebt und gearbeitet, bist durch Afrika getrampt, hast boxen und surfen mit 50+ gelernt. Außerdem bist du seit 30 Jahren Trend- & Zukunftsforscherin, gefragte Expertin auf Bühnen, in Print & TV und für Kunden wie BMW, Audi, Axor, L’Oréal beratend tätig. So far ein nur kleiner Ausschnitt deiner Vita.

Oona Horx Strathern
  • Wer ist diese Oona noch? Was treibt dich an, liegt dir besonders am Herzen, ist ganz Oona?
  • Liebe Oona, wir teilen die Leidenschaft für Architektur, Design, Wohn- & Lebenswelten. Da interessiert mich ganz besonders: Gemeinsam mit deinem Mann Matthias Horx, ein ebenfalls sehr bekannter Zukunftsforscher, lebst du im Future Evolution House am Stadtrand von Wien. Du hast es selber mitentworfen und -gebaut. Wie können wir uns dein Zuhause genau vorstellen? Was ist daran Zukunft? Was Evolution?
  • Einen deiner Begrifflichkeiten liebe ich ganz besonders – wahrscheinlich, weil ich mich auch als eine solche verstehe: du sagst, du bist eine Possibilistin. Für mich ist das ein Mensch, der sich auf Möglichkeiten, Lösungen, Chancen konzentriert und nicht wie so viele in einer Problemtrance gefangen ist. Was genau verstehst du darunter?
  • Wie prägt das Possibilistinnen-Dasein dein ganz persönliches Leben und wie wirkt es sich vielleicht auch auf deine Arbeit aus?

Was macht eigentlich eine Trend- & Zukunftsforscherin?

„Die Zukunft ist kein Ort, zu dem wir gehen, sondern eine IDEE in unserem heutigen Bewusstsein. Etwas, das wir erschaffen und das uns dabei verwandelt.“ von Stephen Grosz (The Examined Life).

Das habe ich in deinem Buch gelesen und auch, dass für dich als Trend- & Zukunftsforscherin eine deiner Aufgaben darin besteht, Möglichkeitsräume zu eröffnen & zugänglich zu machen – eine tolle Aufgabe!

  • Da komme ich zu einer Frage, die wahrscheinlich nicht nur ich mir stelle: Was macht eigentlich eine Zukunftsforscherin?

Und nun hast du ein Buch geschrieben: die Kindness Economy

Liebe Oona, du hast ein Buch zu einem wundervollen Thema geschrieben: zur Kindness Economy. Diese siehst du als Richtung, in die wir uns in Zukunft bewegen. Schon die kurzen Passagen, die du beim „Read & Meet“ gelesen hast, haben mich absolut begeistert: so wahr, so wichtig, so auf den Punkt UND mitten aus dem Leben – ohne von oben herab abstrakt zu dozieren oder ständig den mahnenden Finger zu heben. Tauchen wir einmal gemeinsam ab in deinen Blick in unsere Zukunft

  • Zum Start ganz Basic: Was verstehst du unter der Kindness Economy?

Dein Mann Matthias weist im Vorwort darauf hin, dass sich die radikale Abschaffung von Kapitalismus in der Vergangenheit auch nicht wirklich als Lösung erwiesen hat – denn sie führte in den meisten Fällen zu Diktaturen.

  • Stehen wir heute an einem anderen Punkt, an dem wir Kindness UND Wirtschaft auf einen gemeinsamen Nenner bringen können, am Übergang der rein profitorientierten zu einer wertebasierten Wirtschaft?

Warum denkst du, ist genau JETZT der Weg für eine Ökonomie der Zugewandtheit, des Respekts und der Freundlichkeit frei?

  • Bei deiner Aufzählung „People, Planet, Profit“ habe ich kurz geschluckt: Schon wieder setzen wir uns „People“ nach vorne – hat nicht gerade das uns in tiefe Probleme geritten, durch die unsere Existenz hier auf dem Planeten für die Zukunft gefährdet ist? Kannst du uns dieses Dreigestirn und deine Wahl erklären?
  • Eins ist klar, beobachten wir unsere Gesellschaft, ihren Wertewandel, ihr neues Denken über Arbeit, Leben, Sinnhaftigkeit – vom demografischen Wandel erst gar nicht zu sprechen: Ein Umdenken UND neues Agieren muss stattfinden!
    • Wo & wie müssen wir ansetzen und was sind die Dreh- & Angelpunkte an denen neu gedacht & gehandelt werden muss – in deinem Buch gibt es dazu das Kapitel „Womit wir vorankommen“?
    • Wie bringen wir den Wandel in Gang – oder denkst du, es geschieht aus unserer aktuellen Not heraus von selbst?
    • Sicher gibt es Vorreiter, gute Beispiele – magst du einen bzw. eins mit uns teilen?
    • An Oona die Zukunftsforscherin – oder ist das zu sehr schauen in die Glaskugel: Was denkst du wie lange es dauern wird, bis eine breitere Gesellschaftsgruppe von der Kindness Economy profitieren wird, in welchem Zeithorizont wird das Thema breit gelebt?
  • In deiner Lesung hast du davon gesprochen, dass uns vielleicht eine „Kindness Certification“ & „Kindness KPIs“ helfen könnten: Welche Merkmale müssten wir messen, welche Faktoren, Rahmenbedingungen & Variablen einbeziehen und was könnten Kindness Performance Indikatoren sein – wir sprechen hier ja von einer gänzlich neuen Währung?

Liebe Oona, sehr spannend find ich auch dein Buchkapitel „Kinds of Kindness“ mit dem Zitat von Richard Dawkins

©Julian Horx

„Wenn der Leser – wie ich – eine Gesellschaft aufbauen möchte, in der die Einzelnen großzügig und selbstlos zugunsten eines gemeinsamen Wohlergehens zusammenarbeiten, kann er wenig Hilfe von der biologischen Natur erwarten. Lasst uns versuchen, Großzügigkeit und Selbstlosigkeit zu lehren, denn wir sind egoistisch geboren.“

Puh, das ist schon harter Tobak!

  • Kinds of Kindness: Ist in Kindness also nicht immer Kindness drin – obwohl es draufsteht? Wie differenzierst du hier? Was genau meinst du damit?

Tadaaahh: Die erste Lesung im EXit! Podcast

Oona beim Read & Meet von COPETRI in Frankfurt

So, ihr Lieben, kommen wir nun zu einer EXit! Podcast Premiere: der ersten EXit! Lesung!! Oona gelingt es auf ganz wundervolle Weise, bei aller Tiefe des Buches zugleich einen leichten, luftigen und vor allen Dingen humorvollen Ton anzuschlagen. Wie sich das genau liest bzw. anhört, davon bekommt ihr jetzt einen ersten Eindruck! Liebe Oona, ich bin ganz gespannt, welche Passagen du uns mitgebracht hast?

Lassen wir uns überraschen: Oona liest aus ihrem Buch „Kindness Economy“

Das Outro oder sollten wir nicht alle ein wenig SurferIn werden?!

Sehr, sehr spannend! Die Passagen machen einfach Lust auf mehr – den Link zur deutschen & englischen Version des Buchs lege ich euch in die Shownotes. Für alle, die die Kindness Economy und eine uns zu-geneigte Zukunft aktiv & gemeinsam mit uns gestalten möchten, lege ich die Lektüre so sehr ans Herz! Es braucht uns alle, jede & jeden Einzelnen, um die dringend notwendige Wende in Gang zu bringen!

Aaaber bevor für heute Schluss ist, hat uns die Surferin in Oona noch ein tolles Zitat des Schriftstellers & Philosophen Wolfram Eilenberger mitgebracht – für euch zum mit Nachhause nehmen & praktizieren. Magst du es vorlesen, liebe Oona?: 

Auf ihren scharf geschnittenen Brettern tauchen sie unter den kommenden Herausforderungen so lange geschmeidig hindurch, bis sie den idealen, nie exakt zu vermessenden Ort erreicht haben, um den höchsten und gewaltigsten Wellen ihrerseits den Rücken zuzuwenden – und diese in einer Kaskade wendiger Manöver technisch versiert auszutanzen. Wahrlich: Von den Surfern lernen hieße, selbst unsere Zukunft lieben lernen!“

Liebe Oona, bei einem so wichtigen Thema und einer so sympathischen Vordenkerin & Gesprächspartnerin fällt es mir ganz besonders schwer, aber: Wir sind am Ende dieser Episode angelangt. Ich danke dir von ganzem Herzen, dass du dir die Zeit für den Podcast genommen hast UND für dein so wertvolles Buch!!

Ihr Lieben, und weil das Thema so wichtig ist noch einmal an euch: Hat euch diese Episode gefallen, freuen wir uns über Weiterempfehlungen an Freunde, Kollegen UND selbstverständlich über sehr positive Bewertungen!

Nun heißt es aber wirklich & wie immer Abschied nehmen für diese Episode von euch, liebe ZuhörerInnen: Tschüss sagen Oona und Elke von EXit! – dem Podcast, der Mut und Lust macht auf Veränderung! 🚀🚀🚀

Ciao, ciao

⭐️PS: Lust auf weitere EXit! Feature, Podcasts, Übungen, Webinare und und und? Dann abonniere doch den EXit!-Newsletter? Hier geht’s lang zur Anmeldung 😊

Links aus dem Podcast & zum Thema

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.